Projekt Kiefern-Jungbestandspflege

05.06.2019

Aus ökologischer und forstfachlicher Sicht ist die Pflege von Jungbeständen im Altersbereich zwischen 25 und 45 Jahren ganz entscheidend für die weitere Entwicklung der Bestände und für die spätere Holzgüte.

 

Trotz der schlechten Preise für das Dünnholz  ist es dem Waldbesitzer immer noch möglich, die anfallenden Forstlohn-unternehmerkosten zu bezahlen. Darüber hinaus bleibt für den Waldbesitzer oft auch noch eine kleine finanzielle Einnahme übrig.

 

Wir empfehlen Ihnen, die Möglichkeit zu nutzen und sich an unserem Projekt der Pflege von Nadel- und Laubholz-Jungbeständen zu beteiligen. Seit dem Start der Maßnahme im Jahr 2009 sind bereits 413 ha gepflegt worden.

 

Das Foto zeigt einen 26 jährigen Kiefern-Jungbestand. Links im Bild ist ein ungepflegter Teil des Jungbestandes zu sehen und rechts im Bild nach der erfolgten Pflege.

Aus ökologischen und technologischen Gründen wird mindestens alle 25 m eine Gasse zum Rücken des Holzes angelegt.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Projekt Kiefern-Jungbestandspflege